Gegenüberstellung

05.12.2022
4/2022
Anzeige

01. Was heisst es für Sie, Verantwortung zu übernehmen?

02. Welche Verpflichtungen gehen Sie damit ein?

03. Welche Konsequenzen hätte ein Scheitern?

01.

Unter Verantwortung übernehmen verstehe ich, mich einer Sache anzunehmen, sie zu erledigen und mit allen Konsequenzen dahinterzustehen. Wenn ich ein Problem erkenne, spreche ich es an, packe selbst zu, und ich arbeite von Anfang bis Ende an der Sache. Verantwortung übernehmen bedeutet für mich auch, ehrlich zu dem zu stehen, was ich sage und tue.

02.

Ich fühle mich verpflichtet, den Auftrag bis zum Ende durchzuziehen. Ich bin der Person oder der Organisation verpflichtet, von der ich einen Auftrag angenommen oder übernommen habe. Die Verpflichtung besteht auch darin, alle Anspruchsgruppen und -personen einzubeziehen – egal, wie unbequem es ist.

03. 

Hinter dem Resultat der eigenen Aktionen zu stehen, ohne Ausflüchte zu suchen. Man sollte nach einem Scheitern auch wieder aufstehen, die Situation oder vielmehr das Scheitern annehmen und versuchen, es besser zu machen. Vor allem sollte man der Angst vor dem Scheitern zum Trotz Verantwortung übernehmen und vorausgehen.

Danny Müller, 37
Arbeitet an der Bachelor-Thesis über Shared Economy im Maschinenbau / Neue Geschäftsmodelle und strebt eine Position im strategischen Management an. 
Student Kalaidos Fachhochschule

01. 

Für mich heisst Verantwortung, meine berufliche Arbeitsweise und meinen beruflichen Umgang erfolgreich verbessert zu sehen und meinen Kollegen ein Vorbild zu sein, sie zu unterstützen.  

Die Eigenverantwortung ist das Erste, was stimmen muss, um auch für andere Mitmenschen da sein zu können. Wenn ich als Führungsperson mit anderen zusammenarbeite, dann bin ich ein Stück weit auch für den Erfolg meiner Umwelt verantwortlich. Das allein birgt für mich grosse Verantwortung und motiviert mich zugleich, vor allem wenn ich erkenne, wie mein Umfeld Erfolge hat und wächst.

02. 

Verpflichtet bin ich dabei mir selbst, meinen Mitmenschen, meinem Kollegium, dem Unternehmen und allen damit verbundenen Geschäftspartnern, an jedem Standort der Welt, aber besonders in dem Land, in dem ich lebe. Ich verpflichte mich für einen stets zielführenden Umgang, sodass alle Beteiligten eingebunden im Gemeinsamen mitwirken können und wollen.

03. 

Hinstehen, transparent machen und daraus lernen. Anderen in ähnlichen Situationen vermittelnd beiseitestehen. Motivation und Mut beizubehalten hat die Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten zur Konsequenz.

Eine Analyse des Scheiterns – sollte es dazu kommen – unternehme ich gern mit anderen Personen zusammen. Sie erfordert Transparenz, Motivation, Mut – und sie stärkt für den weiteren Lebensweg. So ist es im weiteren Verlauf möglich, Mitmenschen in ähnlichen Situationen zu unterstützen, neue Ansätze zu finden und die Chance zu vergrössern, tatsächlichen Schaden zu verringern oder gar zu vermeiden. 

Tom Ziller
Bachelor of Science FH in Business Information Technology / Wirtschaftsinformatik
Student Kalaidos Fachhochschule