Gegenüberstellung

03.03.2022
1/2022
Anzeige
Pascal Oegerli
COO bei der Edorex AG. Wir machen Software für Menschen. Vom Bedürfnis über die Idee bis zur Lösung. Und darüber hinaus.
Vincent Chapel
CEO Helvetia Environnement. Wir helfen mit, eine nachhaltigere und solidarischere Wirtschaft zu gestalten.

1. Finden Sie es wichtiger, Vertrauen zu schaffen oder Vertrauen zu geben?

Pascal Oegerli – Vertrauen schaffen und Vertrauen geben spielen eng ineinander. Vertrauen stärkt das Verhältnis zwischen Personen oder innerhalb eines Teams und bringt psychologische Sicherheit. Gemeinsam kann man dadurch Grossartiges erreichen. Dazu reicht es aber nicht, «nur» Vertrauen zu geben. Authentizität, Kommunikationsverhalten, Ehrlichkeit, Fehlerkultur sind weitere Elemente, die Vertrauen bilden. Und diese müssen von allen Individuen in einem Team gelebt und geschätzt werden.

Vincent Chapel – Ich bin direkt und vertraue immer spontan! Auch wenn mir das schon geschadet hat.

Wer vertraut, bietet dem Gegenüber die Möglichkeit, sich voll und ganz zu öffnen, und schafft so die Grundlage für eine offene, gesunde Beziehung ohne Barrieren. Das heisst aber nicht, dass sich meine Haltung je nach der Qualität der Beziehung später nicht verändert.

Uneingeschränktes Vertrauen ist ein zentraler Aspekt des Managements. Es ist eine der Voraussetzungen dafür, dass sich das Gegenüber so gibt, wie es ist.

2. Gibt es bedingungsloses Vertrauen?

Pascal Oegerli – Erfahrungen, bei denen Vertrauen enttäuscht wurde, haben viele von uns gemacht. Solche sind für die einzelne Person mehr oder weniger prägend. Dennoch lassen sich in einem gesunden Umfeld sehr starke Bande aufbauen. Bedingungsloses Vertrauen klingt für mich aber schon nach einer Art Hörigkeit, was ich eher ungesund finde.

Vincent Chapel – Vertrauen schliesst nicht aus, ein Auge auf das Gegenüber und die Qualität der Beziehung zu haben. Es gilt, einen Rahmen zu definieren und auf die Einhaltung der Regeln zu achten! Vertrauen ist fundamental, denn ohne Vertrauen wäre es schwierig, überhaupt eine Beziehung aufzubauen, es würde bedeuten, den Kopf in den Sand zu stecken.

3. Braucht Vertrauen regelmässige Bestätigung?

Pascal Oegerli – Vertrauen braucht nicht im eigentlichen Sinn Bestätigung. Um Vertrauen aufrechtzuerhalten, sollte man aber im Verhalten konsistent sein. Vertrauen aufzubauen, benötigt unter Umständen viel Zeit. Eine Änderung im Verhalten kann aber auch schnell Zweifel hervorrufen – der Anfang vom Ende des Vertrauens.

Vincent Chapel – Vertrauen gilt es Tag für Tag und jeden Moment zu bestätigen. Es wird im Kleinen gewonnen, es verändert sich je nach Kontext und Moment. Es wandelt sich stetig.