Ihr Eigenheim und die Steuern: Die richtigen Entscheide zahlen sich aus

09.06.2020
2/2020

Für Ihr Eigenheim müssen Sie Steuern bezahlen. Wer clever plant, kann die Steuerbelastung stark reduzieren und langfristig profitieren.

Anzeige

Wer in den eigenen vier Wänden wohnt, muss den Eigenmietwert in der Steuererklärung als Einkommen angeben. Damit steigen die Steuern. Ein Eigenheim bietet aber auch die Chance, Steuern zu sparen.

Hypothekarmodell auch aus Steuersicht wählen

Die Zinsen für Ihre Hypothek können Sie vom steuerbaren Einkommen abziehen, so führen höhere Zinsen zu geringeren Steuern. Kalkulieren Sie das mit ein, wenn Sie sich für ein Hypothekarmodell entscheiden.

Amortisationen vorausschauend wählen

Steuern sparen können Sie mit der richtigen Amortisation: Vorteilhaft ist die «indirekte» Amortisation der Hypothek. Dabei zahlen Sie auf ein Vorsorgekonto der Säule 3a ein. Diese Einzahlungen dürfen Sie vom steuerbaren Einkommen abziehen. Die Hypothekarschuld und die Zinsen bleiben während der ganzen Laufzeit gleich, und Sie profitieren von einem konstanten Steuerabzug. Die Hypothek bezahlen Sie zu einem späteren Zeitpunkt teilweise oder ganz zurück.

Unterhalts- und Nebenkosten geltend machen

Sie können die Kosten für werterhaltende Arbeiten an Ihrem Wohneigentum vom steuerbaren Einkommen abziehen. Nach der neuen Liegenschaftskostenverordnung gelten seit dem 1. Januar 2020 auch Rückbaukosten als Unterhalt. Massnahmen, die dem Energiesparen oder dem Umweltschutz dienen, können Sie jetzt in den zwei nachfolgenden Steuerperioden abziehen – sofern sie in dem Jahr, in dem sie angefallen sind, steuerlich nicht vollständig berücksichtigt werden konnten. In einzelnen Kantonen sind zudem Baurechtszinsen und Kosten für die Verwaltung durch Dritte abzugsfähig.

Planen Sie die Unterhaltsarbeiten darum im Hinblick auf die Steuern in Etappen, sodass die Kosten zwischen der Pauschale und Ihrem Jahreseinkommen liegen.

Vermögenssteuer durch Hypothekarschuld reduzieren

Ihr Eigenheim gehört zu Ihrem Vermögen. Massgebend ist der Steuerwert, der je nach Kanton unterschiedlich berechnet wird. Er liegt meist deutlich unter dem Marktpreis. Von diesem Steuerwert können Sie die Hypothekarschuld abziehen.

Professionelle Beratung zahlt sich aus

Beim Kauf eines Eigenheims gibt es viel zu beachten. Eine Lösung, die alle Faktoren berücksichtigt und auf Ihre Bedürfnisse und Ihr Leben zugeschnitten ist, lohnt sich.

Bei der Bank Cler bekommen Sie mehr!

1927 gehörte der Schweizerische Gewerkschaftsbund zu unseren Gründern. Bis heute pflegen wir partnerschaftliche Beziehungen zu Verbänden und Gewerkschaften.

Als Mitglied der SKO profitieren Sie darum von exklusiven Konditionen, z.B. erhalten Sie Hypotheken für Ihr selbst genutztes Wohneigentum mit 0,2% Rabatt auf unsere publizierten Zinssätze für feste und variable Hypotheken. Weitere 0,1% Rabatt erhalten Sie ab einem Guthaben von 50 000 CHF bei uns.

Ihre weiteren Vorzugskonditionen finden Sie hier: www.cler.ch/sko

Kontaktieren Sie uns! 0800 88 99 66 und kooperation@cler.ch